Viñales: “Selbst habe Yamaha bewiesen, dass ich derjenige bin, dieser die M1 weiterentwickeln kann.

Yamaha MotoGP trat live hinauf Instagram mit einem ganz besonderen Gast hinauf: Maverick Viñales. Jener gebürtige Gironaer wiederholte schon geäußerte Vorstellungen droben seine Kontinuität mit den Japanern, bot Gewiss untergeordnet neue Visionen an.

Virtuelle Rennen. “Es macht sehr viel Spaß, sehr unterhaltsam, untergeordnet z. Hd. die Fans. Selbst fühle mich gut. Selbst trainiere streng, nächstes Mal wird es besser sein”.

Zubereitung. “Selbst sehe mir viele Rennen an, vor allem die in welcher zweiten Hälfte welcher vergangenen Spielzeit, vor allem hinauf den Rennstrecken, hinauf denen ich nicht sehr schnell fahre. Wenn wir in Brünn und Ostmark beginnen, wo wir normalerweise nicht sehr schnell vorankommen, wird es interessant sein zu sehen, ob wir gut vorankommen.

Wissen, zu welchem Zeitpunkt man wiederkommen muss. “Selbst denke zu viel nachdem. Selbst mag Rennen, weil ich nicht zu viel nachdenke: Selbst reise und bin nicht zu internJetzt ist es genau umgekehrt”.

Wiedererrichtung. “Welches mich überzeugt hat, war dies Vertrauen, dies mir Yamaha in welcher letzten Winkel welcher vergangenen Spielzeit entgegengebracht hat. Außerdem habe ich mein Team schon dort. Selbst wollte keine anderen Veränderungen, ich wollte Stabilität. Selbst fühle mich mit meinem Fahrrad sehr stark. Sie nachdem sich ziehen die Spektrum, um dies Motorrad zu verbessern. Wir werden besser vorbereitet sein. Wie wir den Test in Qatar beendeten, fühlte ich mich besser vorbereitet wie je zuvor, mehr wie in anderen Jahren.

Qatar. “Wie ich den Test beendete, ging ich mit dem Gefühl nachdem interndass ich gut verriegelt hatte. Früher habe ich irgendetwas verpasst, habe überholt oder so. Jetzt sah ich, dass dies Motorrad kampfbereit genug war. Es ist in allem gut. Dies Motorrad lief gut, wir nachdem sich ziehen es untergeordnet mit Valentino, Fabio oder Morbidelli gesehen. Wir zu tun sein in Brünn mit welcher perfekten Mentalität eintrudeln.

Änderungen. “Wir nachdem sich ziehen schon vor dem letzten warme Saison, in Montmeló, begonnen, uns zu verändern. Nachrangig meine Mentalität hat sich geändert. Selbst wusste nicht, warum ich keine Ergebnisse hatte. Selbst musste mich hinauf den Beginn des Rennens subsumieren. Im vergangenen Jahr habe ich Yamaha gezeigt, dass ich derjenige bin, welcher dies Motorrad weiterentwickeln kann.

Andere Angebote. “Es ist nie leichtgewichtig. Jetzt sind drei Jahre mit Yamaha vergangen, und ich habe nicht dies bekommen, welches ich wollte, Gewiss wir sind zuversichtlich. Selbst erwarte sehr viel von dieser Weltmeisterschaft. Wenn Sie nicht mitfahren, nehmen wir dies nächste Rennen.

  1. “Es gibt noch viel Raum z. Hd. Verbesserungen. In Sepang habe ich nur verdongeln guten Tag gemacht; am anderen Tag habe ich viele Sachen ausprobiert. Nachrangig in Qatar bin ich nur eine ganze Runde gefahren. Wenn ich kann, fahre ich mit welcher R1 zum Training.

Prüfung. “Unsrige Niederlage ist es, wohlbehalten zu sein, und zu Hause kann man untergeordnet irgendetwas tun. Selbst glaube nicht, dass wir drei Testtage vor dem Rennen absolvieren können.

Rivalen. “Es wird wie in welcher zweiten Hälfte welcher vergangenen Spielzeit sein. Marc Márquez, vorne; Fabio Quartararo, ebenfalls Dovizioso. Brünn und Ostmark sind gut z. Hd. sie. Es wird mehr schenken, wie Suzuki, die gut tun, oder Miller, welcher ein gutes Zeitmaß gemacht hat. Es spielt keine Rolle, wie die Namen lauten.

Quartararo: “Selbst fühle mich sehr gut mit ihm. Er kann uns sehr viel Informationen schenken. Er ist sehr gut in einer Runde. Wir heißen ihn willkommen. Jedenfalls bin ich klitzekleines kleinster Teil traurig droben den Verlust von Valentino. Selbst bin noch motivierter, wenn Fabio unterdies ist.

  1. “Es ist ein Kompression, den ich mag. Selbst fühle mich in welcher Team wichtig. Dies habe ich von Yamaha gebraucht, ich weiß dies zu schätzen. Wir tun gut, wir werden die Ergebnisse bekommen.

Lernen. “Selbst beschäftige mich viel mit Strategien, wie zum Musterbeispiel Reifen. Wir zu tun sein bereit liegend liegend sein, untergeordnet mit welcher Team.

Kontakt mit welcher Truppe. “Jede Woche rufen wir uns nicht mehr da reziprok an. Wir tauschen Ideen aus, wir bleiben in Kontakt, nicht mehr da sind cool”.

Esteban Garcia. “Es war sehr wichtig. Wir brauchten frische Luft, Veränderung. Es war richtig, dies zu tun. Es gibt uns viel Positives und neue Ideen, zusammen mit den japanischen Mitarbeitern. Zu Händen mich ist er viel mehr wie nur mein Chefmechaniker. Er ist sehr klug. Dies Wichtigste ist, dass nicht mehr da glücklich sind.

Lorenzo. “Es ist wichtig, dass Jorge in einem Grand Prix neue Sachen ausprobieren kann. Nachher welcher Moto2 gibt es Teile, die man nicht testen kann. Er kann uns ein gutes Feedback zu anderen Motorrädern schenken.

Spenden. “Selbst sehe dies so: Wenn ich es kann, dann tue ich es. Selbst kann nicht nein sagen. Es gibt ein Pflegeheim, dies meiner Familie sehr nahe steht, und ich habe geholfen. Nachrangig mit dem Werkstoff”.

Mit anderen sprechen. “Gestriger Tag habe ich stundenlang mit Titus Rabat gespielt. Es ist wichtig, die Motivation nicht zu verlieren”.


Schreiben Sie einen Kommentar